Geländelauf in Rechthalten 16.10.2016

In Rechthalten ist die Welt noch in Ordnung. Da heisst der Geländelauf noch Geländelauf und nicht Neudeutsch Crosslauf! Bei der 31. Ausführung des Laufes hat die Gemeinde zudem gehalten, was auf der Gemeindehomepage versprochen wird: „Leben über der Nebelgrenze“! Bei besten Wetterbedingungen wurden viele Läufer in das höchstgelegenen Dorf im Sensebezirk gelockt. Die Schlange der Nachgemeldeten war demzufolge relativ lang, auch einzelne TSV Vertreter machten davon Gebrauch. Sie deshalb als Schönwetterläufer darzustellen, ist aber sicherlich nicht angebracht 😉

Schlussendlich nahmen fast 200 Läuferinnen und Läufer die 11 Kilometer unter die Beine. Nach einem ruppigen Start mit einer steilen Rampe wechselte sich das Rauf und Runter unter toller Fan-Unterstützung munter ab. Bei Rennhälfte wurde dann auch klar, wieso von einem Geländelauf gesprochen wird. Vom höchsten Punkt auf knapp 930 Meter führte der Weg über einen verwurzelten Waldpfad zurück auf den „sicheren“ Feldweg. Zwei Kilometer vor dem Ziel wartete dann noch die zweite steile Rampe des Tages auf die Teilnehmer. Die aller letzten Kraftreserven wurden dann im Schlussaufstieg zum Ziel angezapft.

Nun zu den TSV Athleten:

Ädu bestätigte einmal mehr seine tolle Herbstform und führte die interne Rangliste mit einer Laufzeit von 51 Minuten an. In jeweils Minutenabständen reihten sich Roli, Esther und Marie-Madeleine in die Rangliste ein, was bei den zwei Frauen zu den Kategorieplätzen 3. und 4. führte. Herzliche Gratulation! Dem harten Vorabendprogramm (Oktoberfest Süri) musste Angelo ein wenig Tribut zollen, er hat sich unter diesen Vorzeichen aber trotzdem sehr gut geschlagen! Einmal mehr als herausragend ist die Zeit von Moritz zu bezeichnen! Im Alter von 74 Jahren ist er die anspruchsvolle Strecke mit einem Kilometerschnitt von deutlich unter 6 Minuten gelaufen!

Tja und der Schreiberling hat ja auch noch mitgemacht (Laufzeit 47 Minuten!)*…Nachdem kurz vor dem Start der Präsident höchstpersönlich zu mir gesagt hat „…für Dir hei mir keis TSV Trikot meh…“ war das Rennen natürlich nebensächlich geworden. Ob die präsidiale Aussage an meiner Leistung liegt oder am Umstand dass es ganz einfach keine Trikot mehr vorrätig hat, lasse ich mal so im Raum stehen…

Sportliche Grüsse

(Zukünftiger TSV Athlet)*

Role Schwab

*Anmerkung des Präsidenten

Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

X